Logo

 

Antonio
Vito


 
 

Edward Harris in der Kulturkirche

Edward James Harris: E-Bass

Edward James Harris wurde 1959 in San Jose, südlich von San Francisco in Kalifornien geboren. Von 1977 bis 1983 studierte er Jazz und klassische Musik am West Valley College und an der San Jose State University in Kalifornien.

Als freischaffender Bassist und Gitarrist spielte er Jazz, Orchestermusik, brasilianische und kubanische Musik, Circus, Blues, R&B, Funk, Country and Western, Pop, Rock, jüdische Musik und italienischen Polka. Er wurde auch an Theatern engagiert, zum Beispiel für den legendaeren Schauspieler Richard Harris in "Camelot" und bei Auftritten des TV Comedy Duos "Smothers Brothers".

Von 1978-1983 tourte er weltweit und lernte die Musik unterschiedlicher Kulturen in ihren jeweiligen Ländern kennen. Die "ethnische" Musik aus China, Afrika, Brasilien und Indien erweiterte seinen musikalischen Horizont.

Nachdem er drei Jahre in Europa getourt hat ließ er sich 1994 in Hamburg nieder.

In Hamburg traf er die amerikanische Jazz Saxophon-Legende Herb Geller und spielte 6 Jahre mit ihm zusammen. 1996 kommt Ed durch Herb in Kontakt mit der Big Band des Norddeutschen Rundfunks und spielt regelmäßig mit bekannten Größen.

Es seinen zu nennen: Michael Gibbs, Kenny Wheeler, Colin Towns, Abdullah Ibrahim, Slide Hampton, Stefan Gwildes und Roger Cicero.

1999 studierte Edward Filmmusik bei dem britischen Filmkomponisten Chris Evans, der damals an der Hamburger Filmhochschule unterrichtete. Danach legte er seinen beruflichen Schwerpunkt auf die Komposition von Filmmusik. Er schrieb u.a. die Filmmusik zu Florian Baxmeyers Kurzfilm "Die rote Jacke", der 2004 für den Oscar nominiert wurde.

Edward Harris arbeitet als Studio- und Live-Musiker und ist seit 2010 Bassist des Ensembles LIBRA.